Gesundheitliche Folgen von Fukushima

Fukushima zeugt von unnötigen, aber unabwendbaren Katastrophen mit der Atomkraft und

deren schwerwiegende langfristigen Folgen.

Fukushima
Startseite > Klimakrise > Handlungsempfehlungen > Energiegewinnung > Atomkraft > Gesundheitliche Folgen von Fukushima
Überblick über bereits eingetretene und zu erwartende gesundheitliche Folgen der Atomkatastrophe Fukushima:
Kernaufgaben: Forschung zu den Fakten und Hinter- gründen der gesundheitlichen, sozialen und politischen Auswirkungen von Krieg und Atomtechnologie. Analyse von Konfliktursachen und Entwick- lung friedlicher Lösungsstrategien. Beratung politischer Entscheidungsträger und Wissenschaftler. Auf nationaler und internationaler Ebene. Unterrichtung der Öffentlichkeit und Medien auf Kongressen und Veranstaltun- gen, über Anschreiben, Pressemitteilungen und die Internetseite.
Empfehlen: Social Media kann süchtig und krank machen

Quelle

IPPNW, Gesundheitliche Folgen von Fukushima(2011) IPPNW steht für "International Physicians for the Prevention of Nuclear War". In Deutschland nennt sich die Vereinigung "IPPNW - Deutsche Sektion der Internationalen Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges / Ärzte in sozialer Verantwortung e.V."
Fehlende Lebendgeburten Japan 2011 (Körblein 2013)
4.362
Erhöhte Säuglingssterblichkeit 2011 (Körblein 2013)
75
Schilddrüsenzysten und -knoten bei Kindern allein in der Präfektur Fukushima (Präfektur Fukushima 2013)
55.592
Erwartete Krebserkrankungen aufgrund externer Strahlen- belastung (IPPNW 2013)
18.950 - 41.303
Erwartete Krebserkrankungen durch Nahrungsaufnahme (IPPNW 2013)
18.633
Erwartete schwere Erkrankungen der von Tepco in der Atomanlageeingesetzten Arbeiter im Jahr 2011 (IPPNW 2013)
17.715
Lesen Sie weiter Um eine Vorstellung von den möglicherweise in Japan zu erwartenden Erkrankungen und Todesfällen zu bekommen, empfiehlt es sich darüber hinaus, die Folgen der Atomkatastro- phe im ukrainischen Tschernobyl 1986 in Grundzügen vor Augen zu führen. Siehe Auswirkungen von Tschernobyl
Tschernobyl Tschernobyl

Handlungsempfehlungen zur

Klimakrise

Was möchtest Du über

Klimakrise wissen?

© 2020 futureway Impressum Datenschutzerklärung
Gesundheitliche Folgen von Fukushima Fukushima zeugt von unnötigen, aber unabwend- baren Katastrophen mit der Atomkraft und deren schwerwiegende langfristigen Folgen.
Startseite > Klimakrise > Handlungsempfehlungen > Energiegewinnung > Atomkraft > Gesundheitliche Folgen von Fukushima
Überblick über bereits eingetretene und zu erwar- tende gesundheitliche Folgen der Atomkatastrophe Fukushima:
Empfehlen: Social Media kann süchtig und krank machen

Quelle

PPNW, Gesundheitliche Folgen von Fukushima(2011) IPPNW steht für "International Physicians for the Prevention of Nuclear War". In Deutschland nennt sich die Vereinigung "IPPNW - Deutsche Sektion der Interna-tionalen Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges / Ärzte in sozialer Verantwortung e.V."
Fehlende Lebendgeburten Japan 2011 (Körblein 2013)
4.362
Erhöhte Säuglingssterblichkeit 2011 (Körblein 2013)
75
Schilddrüsenzysten und -knoten bei Kindern allein in der Präfektur Fukushima (Präfektur Fukushima 2013)
55.592
Erwartete Krebserkrankungen aufgrund externer Strahlenbelastung (IPPNW 2013)
18.950 - 41.303
Erwartete Krebserkrankungen durch Nahrungsaufnahme (IPPNW 2013)
18.633
Erwartete schwere Erkrankungen der von Tepco in der Atomanlageeingesetz- ten Arbeiter im Jahr 2011 (IPPNW 2013)
17.715
Um eine Vorstellung von den möglicherweise in Japan zu erwartenden Erkrankungen und Todesfällen zu bekommen, empfiehlt es sich darüber hin- aus, die Folgen der Atomka- tastrophe im ukrainischen Tschernobyl 1986 in Grundzügen vor Augen zu führen. Siehe Auswirkungen von Tschernobyl
Lesen Sie weiter
Suche auf futureway Was möchten Sie über Klimawandel und Digitalisierung wissen?

Handlungsempfehlungen

zur Klimakrise

Was möchtest Du über

Klimakrise wissen?

© 2020 futureway Impressum & Datenschutzerklärung